NaturVision Schulfilmvorführungen in Baden-Württemberg
am 06. Juni 2019 im Friedrichsbau
 
 
Liebe Lehrerinnen und Lehrer,

 

Sie kennen uns bereits aus den Vorjahren:

 

NaturVision, Deutschlands ältestes Naturfilmfestival mit Sitz in der Filmstadt  Ludwigsburg, ist im Vorfeld des großen Hauptfestivals wieder mit ausgesuchten Filmen in verschiedenen Städten zu Gast.

 

FREIBURG ist zum SIEBTEN Mal dabei und wieder spielen wir im Kino FRIEDRICHSBAU.

 

Die Filmauswahl orientiert sich am Bildungsplan und der Besuch der Filme kann unterrichtsergänzend oder unterrichtsbegleitend erfolgen. Die Filme und Gespräche mit Filmemachern und Experten sollen dazu beitragen, Umweltbildung und Umweltbewusstsein von Schülerinnen und Schülern zu fördern und Fragen zu Umwelt, Globalisierungs- und Nachhaltigkeitsthemen beantworten.

 

Die Filme können in verschiedenen Unterrichtsfächern/ Fächerverbünden thematisiert werden, wie in Biologie, Geografie, Wirtschaft, Gemeinschaftskunde, Gesundheit und Soziales (also in MeNuK, NUT, WUI, GUS, MNT, WAG, WZG, EWG, NWA, NWT, MUM) sowie in Religion/Ethik und in Kunst.

 

Das Programm ist kostenfrei.

 

Am Donnerstag, den 06. Juni zeigen wir mehrere Filme, die von den Schulen gewählt wurden.

 

Diese finden Sie im Programmflyer.

 

Sie können sich noch zu allen Filmen anmelden.

 


 

 

Hier gehts zum Flyer

 

 

RIDOY – KINDERARBEIT FÜR FUßBALLSCHUHE
Klasse 1-13 

 Der zwölfjährige Ridoy arbeitet seit seinem zehnten Lebensjahr im Gerberviertel Hazaribagh in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch. Unter äußerst gesundheitsschädigenden Bedingungen stellt Ridoy Leder her, unter anderem für Fußballschuhe. Eines Tages lernt Ridoy einen Mitarbeiter der Hilfsorganisation „Sohay" kennen, der ihn ermutigt, zur Schule zu gehen. Schafft er es, als einziger in seiner Familie eine Ausbildung zu machen?

Regie: Irja von Bernstorff, Bangladesch 2017, 25 min

Anschließend Filmgespräch mit Rajya Karumanchi-Dörsam
Zentrum für Globales Lernen, MiGlobe Baden-Württemberg
 

 

 

KURZFILME ZUM THEMA PLASTIK 
Klasse 5-13  

IT'S A PLASTIC WORLD: Plastik ist überall.
Doch sind wir uns den Konsequenzen unseres maßlosen Plastikkonsums bewusst? Der Film zeigt nicht nur die Probleme auf, er macht auch Lösungsvorschläge.
Regie: Andreas Tanner, Schweiz 2014, 5 min

PLASTIC KILLS: Mörderische Plastiktüten treiben ihr Unwesen.
Durch sie finden Menschen auf groteske Weise ihren Tod. Während das bei den Zuschauern für Lacher sorgt, ist das Sterben durch Plastikmüll in den Ozeanen Realität.
Regie: Isabel Jansson, Deutschland 2017, 2 min

DIE BEERDIGUNG: Dieser Bildungs- und Antiwerbespot thematisiert konsumkritisch unseren Umgang mit Müll. Angeprangert werden die globale Ungerechtigkeit bei der Nutzung und beim Verbrauch unserer Rohstoffe.
Regie: Thomas Frick, Deutschland 2016, 2 min

TRASH TO GO: Warum sind Coffee to go Becher so schädlich für die Umwelt? Welche guten Alternativen gibt es und sind diese Ideen schon bei den Menschen angelangt? Der Film gibt Antworten, auch über Ludwigsburg hinaus.
Regie: Klara Schöninger, Deutschland 2018, 4 min

TRASH MAX – GARBAGE ROAD: Im filmischen Look einer Endzeitgesellschaft geht es um Coffee to go Becher, Einweg kontra Mehrweg und um Mülltrennung. Dabei wird klar, dass Einwegbecher Papier und Plastik enthalten und somit nur als Restmüll entsorgt werden können. Regie: Carina Diener, Deutschland 2017, 4 min

Anschließend Filmgespräch mit Rajya Karumanchi-Dörsam
Zentrum für Globales Lernen, MiGlobe Baden-Württemberg 

 


 

WENN DIE ZUGSPITZ'SCHWITZT – KLIMAWANDEL IN DEN ALPEN 
Klasse 5-13  


Nirgendwo in Deutschland zeigt sich der Klimawandel so drastisch wie in den Alpen: Dort steigen die Temperaturen fast doppelt so stark wie im bundesweiten Durchschnitt. Z.B. auf der Zugspitze: Der Film zeigt mit spektakulären Naturbildern, was sich durch steigende Temperaturen für Murmeltiere, Viehhirten, Förster bereits verändert hat. Aber die größte Gefahr durch die Erwärmung lauert im Inneren des Berges.
Regie: Angelika Vogel, Jürgen Eichinger, Deutschland 2017, 43 min

Anschließend Filmgespräch.
Angefragt: Angelika Vogel, Regisseurin; Prof. Krautblatter, Uni München

 

 


 

 

Im zeitlichen Vorfeld des NaturVision Filmfestivals bieten wir Schulen ein ausgewähltes Programmpaket für den Einsatz im Kino oder in der Aula vor Ort.


Zum ausgewählten Termin steht ein Filmemacher/Experte zum Gespräch mit den Schülern zur Verfügung. Die Filme stehen zur Auswahl für Vorführungen zwischen 08.00 und 12.00 Uhr. Dauer Filmgespräch ca. 30 min. Das Angebot ist kostenfrei. Bitte kontaktieren Sie uns!!

NaturVision – Festivalbüro 
Arsenalstraße 4, 71638 Ludwigsburg
Tel.: +49 (0)7141 992248 0, www.natur-vision.de

 

Eine Kooperation von NaturVision Filmfestival, MFG-Filmförderung Baden-Württemberg, LfK - Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, in Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigsburg und den Kreis- und Stadtmedienzentren Baden-Württemberg