VON BIENEN UND BLUMEN


Regie: Lola Randl
Darsteller: Dokumentation

96 Minuten | Deutschland 2018 | ab 6
2. Woche
Leben auf dem Land. Eine Vorstellung, die der jungen, hippen Großstadtbewohnerin eigentlich ein Graus sein sollte, doch auch die wird mal älter und hat genug von Stress und Hektik. So ging es auch Regisseurin Lola Randl, die von Berlin in die Uckermark zog und dort neue Lebensformen erkundet. Angenehm selbstironische Doku.


Als 13. Bezirk der Hauptstadt bezeichnet mancher die nordöstlich gelegene Uckermark, in der sich auch das Dorf Gerswalde befindet. Hier hat Lola Randl (DIE ERFINDUNG DER LIEBE) vor einigen Jahren ein Wochenenddomizil gekauft. Bald zog sie mit ihrem Partner und zwei Kindern ganz in die Provinz und begann, das neue Zuhause zu einem größeren Projekt auszubauen... Schon in der TV-Serie „Die Landschwärmer" dokumentierte Randl ihre Bemühungen, neues Leben nach Gerswalde zu bringen, Freunde in die Uckermark einzuladen, sich im Gemüse- und Obstanbau zu versuchen. Im Film geht sie noch weiter – der Titel weist bereits darauf hin, dass es hier auch um zwischenmenschliche Beziehungsformen, genauer: polyamouröse Lebensweisen geht. Ein Beziehungsfilm ist VON BIENEN UND BLUMEN aber nur ansatzweise. Vielmehr eine leichtfüßige Dokumentation von den Träumen und Illusionen moderner Städterinnen und Städter, die das Selbstverständnis jener hinterfragt, die mit hehren Ambitionen aufs Land ziehen.



ab 09.05.2019