BORDER


Regie: Ali Abbasi
Darsteller: Eva Melander, Eero Milonoff, Viktor Åkerblom

110 Minuten | Schweden, Dänemark 2018 | ab 16
6. Woche
Es war einmal eine etwas sonderbare Zöllnerin, die mit ihrer feinen Nase absolut jeden Schmuggler erschnüffeln konnte. Weniger perfekt fällt ihr Privatleben aus. Bis der mysteriöse Vore auftaucht, der eine ganz besondere Kraft auf sie ausübt... Ein fantastisches und mutiges Märchen – und eine hinreißende Fabel über Identität und Selbstbestimmung, deren raue Magie fesselt!

 

Grenzbeamtin Tina (Eva Melander) ist eine bemerkenswerte Erscheinung. Ihr seltsam geschwollenes Gesicht, ihr bohrender Blick und ihre körperliche Kraft verleihen der jungen Frau etwas Animalisches. Tina hat zudem eine besondere Fähigkeit: Sie kann Angst, Scham und Wut anderer Menschen wittern. Ihr Talent macht sich der schwedische Grenzschutz erfolgreich zunutze. Dennoch fühlt sich Tina seltsam fremd unter ihren Mitmenschen und lebt einsam und naturverbunden als Außenseiterin in den Wäldern. Doch dann begegnet sie Vore (Eero Milonoff), der ihr auffallend ähnlich sieht und bei dem ihre Begabung an ihre Grenzen stößt. Tina ahnt, dass Vore etwas zu verbergen hat. Und doch wirkt er ungemein anziehend auf sie. Als die beiden sich näherkommen, verrät ihr Vore ihre wahre Herkunft. Aber dieses Wissen bringt nicht nur neue Freiheiten, sondern auch ungeahnte Herausforderungen mit sich...
Mit seinem Horror-Drama SHELLEY gab der in Dänemark lebende Iraner Ali Abbasi vor zwei Jahren sein Debüt im Panorama der Berlinale. Sein zweiter Streich BORDER avancierte in Cannes zum Festival-Liebling und holte den „Prix Un Certain Regard". Als Vorlage des surrealen Dramas diente eine Kurzgeschichte des Schweden John Ajvide Lindqvist. Abbasi hat sichtlichen Spaß daran, das Publikum zu verblüffen. Der Komik folgt der Krimi folgt die Romanze folgt der Horror folgt der Thriller folgt das Drama der existentialistischen Art. Die Puzzlestücke werden sorgsam geschliffen präsentiert, doch wie sie zusammengehören, erschließt sich erst langsam. Das geschickte Jonglieren der Story-Stücke bekommt durch die exzellenten Hauptdarsteller zusätzliche Wucht – vier Stunden haben Eva Melander, hierzulande insbesondere durch die Fernsehserie „Modus – Der Mörder in uns" bekannt, und ihr Partner Eero Milonoff (THE HAPPIEST DAY IN THE LIFE OF OLLI MÄKI) täglich in der Maske verbracht. Ein raffiniertes und berührendes Fantasy-Drama und eine clever konstruierte skandinavische Geisterbahn für die Arthaus-Leinwand!



Friedrichsbau Freiburg
HeuteMiDoFrSaSoMoDi
14:3014:3014:30
21:0021:00
 
Zum Kaufen und Reservieren klicken Sie auf die gewünschte Uhrzeit.
Nicht abgeholte Reservierungen verfallen 15 Minuten vor Beginn.