Kaffee mit Milch und Stress


Regie: Dome Karukoski
Darsteller: Antti Litja, Petra Frey, Mari Perankoski

102 Minuten | Finnland 2015 | ab 0
18. Woche
Mürrischer alter Mann findet, dass früher alles besser war, und lässt an der Schwiegertochter kein gutes Haar. Grantler-Komödie mit versöhnlichem Ende.

 

 

Früher war die Welt für den Alten (Antti Litja) in Ordnung. Da baute der Mann ein Haus, die Frau kümmerte sich um die Kinder, und Autos waren für die Ewigkeit gebaut. Man arbeitete hart und war am Ende seines Lebens füreinander da. Gute alte Zeit. Nun aber besucht der Alte seine Frau (Petra Frey) jeden Tag im Krankenhaus. Als er nach einem Sturz kaum noch gehen kann, wird er zu seinem Sohn (Iikka Forss) und dessen Frau Liisa (Mari Perankoski) in die Stadt verfrachtet. Und dort treffen Welten aufeinander. Dass er nicht mit Mikrowelle und Smartphone klarkommt: geschenkt. Dass sein Sohn aber so ein Weichei ist und total unter der Fuchtel seiner Frau steht, die das Geld nach Hause bringt und noch dazu im Auto am Steuer sitzt, macht dem Alten so richtig schlechte Laune. So wird jedes Gespräch zum Schlachtfeld, wie ein Orkan zieht er eine Schneise der Verwüstung durch das geordnete Leben der „Kinder“. Und die sind kurz davor, bei den prähistorischen Ansichten des Alten an die Decke zu gehen. Doch hinter dem wütenden alten Herrn steckt mehr als die Jungen dachten…

 

„Wer sich an der Odyssee des HUNDERTJÄHRIGEN erfreut hat, wird auch die Reise dieses skurrilen Alten lieben!“ SCREEN INT’L



ab 21.12.2017


 Seite drucken