Das etruskische Lächeln


Regie: Mihal Brezis, Oded Binnun
Darsteller: Brian Cox, JJ Feild, Thora Birch, Peter Coyote, Tim Matheson, Emanuel Cohn, Clive Russell, Josh Stamberg, Treat Williams, Rosanna Arquette

100 Minuten | Schottland, USA 2017 | ab 6
2. Woche
Ein schottischer Einsiedler, den seine Gesundheit zwingt, sich zu seinem Sohn nach San Francisco aufzumachen – und spät entdeckt, worauf es im Leben wirklich ankommt… Tragikomische Bestseller-Verfilmung der Produzentenlegende Arthur Cohn!

 

Sein ganzes Leben hat der 72-jährige Rory MacNeil (Brian Cox) auf der abgelegenen Insel Vatersay zugebracht. Durch seinen Gesundheitszustand sieht sich der exzentrische Schotte – einer der letzten Gälisch spre­chenden Einwohner – jedoch gezwungen, seine geliebte Heimat zu verlassen. Widerwillig beschließt er, seinen Sohn in der verhassten amerikanischen Großstadt zu besuchen und sich in San Francisco behandeln zu lassen. Doch über die Jahre haben sich Vater und Sohn (JJ Feild) stark entfremdet. Als Küchenchef eines angesagten Restaurants ist Ian im Hamsterrad seines schicken modernen Alltags gefangen. Rory ist verbittert über dessen verweichlichtes Leben und es fällt ihm schwer, einen Zugang zu ihm zu finden. Er sucht die Nähe zu anderen Menschen, verliebt sich in Claudia, die von seinem rauen Charme fasziniert ist, nimmt an einer Universitätsstudie teil, bei der er allein dafür bezahlt wird, Gälisch zu sprechen – aber vor allem findet Rory unverhofft Zuflucht bei seinem neugeborenen Enkel Jamie, dem er Werte und Traditionen beibringen will. Durch ihn entdeckt er neue Seiten an sich und an anderen und erkennt, dass ein Lächeln sogar den Tod zu überdauern vermag, wenn man richtig gelebt hat…

Für sein jüngstes bewegendes Drama hat der sechsfache Oscarpreisträger und Produzent Arthur Cohn (DIE KINDER DES MONSIEUR MATHIEU, RUSSENDISKO) mit der israelischen Filmemacherin Mihal Brezis und ihrem Kollegen Oded Binnun ein Regie-Duo gewonnen, das mit seinem oscarnominierten Kurzfilm AYA bereits von sich reden machte. Frei nach dem Roman von José Luis Sampedro über einen ehemaligen Widerstandskämpfer aus dem Süden Italiens erzählt das DAS ETRUSKISCHE LÄCHELN eine außergewöhnlich bewegende Geschichte über Leben und Vergänglichkeit – zwischen Lachen und Melancholie faszinierend und einzigartig in der berührenden Begegnung zweier Lebensalter inszeniert!



Harmonie Freiburg
HeuteDiMiDoFrSaSoMo
16:4516:4516:45
19:0019:0019:00
 
Zum Kaufen und Reservieren klicken Sie auf die gewünschte Uhrzeit.
Nicht abgeholte Reservierungen verfallen 30 Minuten vor Beginn.


 Seite drucken